Autobiographien von Anita und Ery Coudenhove-Kalergi





Die Autobiografien von Anita und Ery Coudenhove-Kalergi betreffen die Zeit vor, während und nach dem 2. Weltkrieg. Die Familie "besass" ein Dorf in der Tschechoslovakei. Sie verloren alles, auch die Staatszugehörigkeit. Irgendwie bereisten sie die Welt und liessen sich schliesslich in Griechenland nieder.

Anita und Erys Erinnerungen reflektieren den unglaublichen Reichtum von Geschichten, Witzen und Ideen der Donau-Doppelrepublik, der jüdischen Tradition und Literatur in Osteuropa. Denken Sie an Kusenberg, Zweig, Kafkam Brod, Tucholsky, Rezzori, Vaszary und viele andere. Vieles von diesem Reichtum wurde in Auschwitz ausgelöscht. Es brauchte den zweiten Welkrieg und mehr als 20 Millionen Opfer, um das Gift aus dem Kopf von Adolf Hitler auszulöschen. Die Erinnerungen von Anita und Ery gehören zu den letzten Legenden dieser Literatur.

Bitte Link anklicken: